Sparkasse Amstetten
Hotel Excel Q2E Online-Agentur

Vinophile Reise durch's Piemont

Die 2016er Auftaktveranstaltung der Amstettner Weinwölfe fand am 14.1.2016 im neuen Vereinslokal Hotel Exel statt. 
34 Teilnehmer (Mitglieder und Gäste) wohnten diesem Event bei.
Obmann Jürgen Nobis bedankte sich beim Geschäftsführer des Hotel Exel, Rudolf Decker für das Gesamtpacket an Sponsoring. (Vereinswappen, Kellerdepot, Stoppelgeldpauschale) Außerdem wurde verkündet, dass die Linzer Rational GmbH wieder mit € 1000,00 für das Kalenderjahr 2016 unterstützend wirkt.

Ein neues Vereinsmitglied, Barbara Mark aus Wels, bekam Urkunde, Anstecknadel und Weinbuch und ist in den Stand der Weinwölfin erhoben worden. Die Idee einer 2-tägigen Weinreise im Rahmen der „Herbstgefühle“ in das weststeirische Schilcherland zu unserem befreundeten Verein, den Rebläusen, wurde verkündet.
Das Weinthema lautete diesmal „Weine aus dem Piemont“. Piemont-Experte und Vereinsmitglied DI Dr. Ferdinand Schlögelhofer präsentierte in einer tollen Dia-Show die Region Piemont mit ihren Teilgebieten und die 6 Weine des Abends in der perfekten Reihenfolge.

Als Aperitiv bekamen die Gäste einen Barolo-Chinato vom Weingut Marcarini (16%! Alc.). Er duftete nach orientalischen Gewürzen und Kräutern sowie Zimt und Nelken.
Der erste Wein des Abends war ein Weißwein von der seltenen Rebsorte Nascetta (2014, 13% Alc.) vom Weingut Reverdito.  Er ist frisch und säurebetont, duftet nach Akazienblüten, Zitrone, Rosmarin und Salbei.
Der erste Rotwein des Abends war ein Dolcetto aus dem Gebiet Alba. Die Sorte nimmt 14% der Anbaufläche des Piemonts ein. Sie ist anspruchslos an die Lage und frühreif. Der Wein (Jg. 2014, 12,5% Alc.) ist intensiv purpurrot und duftet intensiv nach Kirsche und hat eine leicht mandelige Note im Abgang. Wein Nr. 3 war ein farbintensiver, tanninarmer  Barbera aus Serralunga (Jg. 2012, 14,5% Alc.) vom Weingut Ettore Germano. In der Nase dominierten Noten von Wildkirsche und Brombeere.

Während man diesen Wein verkosten durfte, wurde auch das Abendbuffet eröffnet . Es gab passend zu den Weinen kalte und warme Speisen aus der piemontesischen  Küche. Das kalte Buffet beinhaltete u.a. Trüffelsalami mit Melone, Ziegenkäse und Wildkräuterbiskuit, Tomaten-Mozzarellatörtchen mit Grissinis, Parmaschinken und Olivenpesto, Vitello Tonnato nach Piemonteser Art oder mariniertes Kalbfleisch mit Pilzen, Parmesan und Ruccola. Das warme Buffet:  Gerichte wie Gnocchi Piemonteser Art (Salbei, Tomatenbutter und Parmesan), handgemachte Eiernudel mit Trüffel und Butter, Finanziera – Ragout aus Hahnenkämmen, Pilzen, Kalbsbries, Geflügel und Erbsen und  Brasato al Barolo – Kalbsbackerl in Barolo geschmort.

Gut gestärkt ging es zu Wein Nr. 4: Ein Rotwein mit der Sorte Freisa (Jg. 2012, 14 % Alc.) aus dem Gebiet Vergne duftete nach Nougat, Himbeeren und Rosen, am Gaumen präsentierte  er sich  frisch mit deutlichem Himbeeraroma. Der vorletzte Wein des Abends  war ein Barbaresco (Jg. 2011, 14 % Alc.) vom Weingut Rizzi in Treiso: in der Nase getrocknete Pflaumen, Lakritze, schwarzer Tee und Veilchenblüten. Der Wein reifte auf kalkhältigen Mergelböden auf steilen Süd- und Südwestlagen.
Den Abschluß bildete der Wein der Könige – ein Barolo-Riserva 2008 vom Weingut Reverdito in La Morra.  Er duftete nach Rosenholz und Piemont-Kirsche (mon cherie).  Für die warmen Gerichte Finanziera und Brasato (Kalbsbackerl in Barolo geschmort) eignet er sich perfekt als Speisenbegleiter.

In einem für den Club Weinwölfe eigens kreierten Prozedere wurde durch das Vorstandsmitglied Heinz Konicki, unseren „Kellermeister“, der Wein des Abends gekürt. Die Abstimmung per Handzeichen ergab zwei ex aequo – Sieger mit dem Barbera von Ettore Germano und dem Barolo Riserva 2008 vom Weingut Reverdito.
DI Dr. Ferdinand Schlögelhofer erntete für seine tolle Präsentation großen Applaus.  Ein sehr gelungener Abend endete für die Letzten erst gut eine halbe Stunde nach Mitternacht.

Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Bilderseiten:  1234

NACH OBEN