Sparkasse Amstetten
Hotel Excel Q2E Online-Agentur

Waldschütz

Am 19.5.2016 fand im Hotel Exel der 3. Klubabend der Weinwölfe im Jahr 2016 statt. Es war bereits die insgesamt 17. Veranstaltung der Weinwölfe. 37 Mitglieder und Gäste durfte der Vorstand zum Thema: „Flight x 6 durch das Kamptal“ begrüßen. Vor Beginn der Präsentation des Weingutes Waldschütz aus Elsarn bei Strass im Kamptal wurde vom Obmann ein neues Vereinsmitglied vorgestellt. Der Obmann Jürgen Nobis überreichte feierlich Gottfried Mayer die Weinwölfe Anstecknadel sowie eine Vereinsurkunde. Damit war die Aufnahme in das Rudel der Weinwölfe vollzogen. Weiters erwähnte Jürgen Nobis, dass Vereinsmitglieder im Amstettner Lokal „Stehachterl“  (Inh. Robert Gelbmann)“ gegen Abgabe eines begünstigten Stoppelgeldes selbst mitgebrachte Weine konsumieren dürfen. Als Code gelten die Weinwölfe-Anstecknadel und das Codewort „Weinwölfe“.
Nun begann der Winzer Reinhard Waldschütz mit der Vorstellung seines Weingutes (30 ha, 6 Mitarbeiter, 30%  Export ins Ausland) und seiner 12 mitgebrachten Weine in 2er „flights“ (2 Weine werden jeweils parallel verkostet). Das erste Paar bildeten 2 Grüne Veltliner. Der Grüne Veltliner Hasel (Jg. 2015, 12,5% Alc.) trat gegen den GV Stangl an. Der Hasel  erstrahlte in hellem Grün, war würzig und duftete nach Äpfeln. Der GV Stangl hatte Senfkornaromen und war insgesamt etwas fruchtiger. Das nächste Paar bildeten die Top-Veltliner des Weingutes: GV Rosengarten und Steinvision. Der Rosengarten (Jg. 2013, 14 % Alc. 20 Euro ab Hof) wächst auf einem Urgesteins- und Lössboden, hat deutliche Apfelnoten sowie leichte Litschi- und und Mangoaromen). Eine harmonische Säure mit einem ausgewogenen Zuckerspiel umschmeichelt die Geschmackssinne! Die Steinversion (Jg. 2014, 36 Euro ab Hof) lag bis zur Abfüllung im Jänner 2016 auf der Feinhefe in einem Granitsteinfaß!! Er war sehr komplex und mineralisch-würzig.
Während der Verkostung der ersten Weine wurde das reichhaltige Abendbuffet eröffnet. Es war perfekt auf die Weine des Abends abgestimmt: den Anfang machten Winzersalat mit Dürrer-Kranzl, gebackene Surstelzen­-Rouladen, Rindfleischsulz mit Zwiebeln und Kernöl,  Senfgurken, Perlzwiebel, Maiskölbchen, Essiggurkerl, gekochte Eier, Soletti-Brezeln-Chips, Liptauer, Eiaufstrich, Topfenaustrich, Schafkäse, Bauernbrot u. Kartoffelsalat. Beim warmen Buffet wurde man mit Grammelknödel-Gratin und Chili sowie Gorgonzola-Nockerl und einem speziellen Kreation vom Küchenchef Andreas Walter, dem Blunz´n Gröstl mit Austernpilzen und Garnelen, verwöhnt.
Nach der Stärkung am Buffet ging es mit den Weinen 5 und 6 weiter. Nun wurden die beiden Rieslinge des Weingutes verkostet: „Venesse“ und „Wechselberg“. Der Venesse (Jg. 2015, 12,5 % Alc.) präsentierte sich in der Nase mit gelber Pfirsichfrucht, am Gaumen verspürte man eine seidige Pfirsichtextur und  eine angenehme Säure.  Der Riesling Wechselberg (DAC Reserve, Jg. 2014, 13% Alc.) duftete nach Weingartenpfirsich sowie  Honig und Maracuja. Am Gaumen füllig mit gut eingebundener Säure und saftig-süßer Tropenfrucht-Honig Note im Abgang.
Die beiden nächsten Weine waren ein gelber Muskateller und ein Sauvignon blanc. Der Sauvignon blanc (Jg. 2015, 13,5 % Alc.) hatte typische Noten nach Brennessel, Stachelbeere oder Paprika in der Nase, der gelbe Muskateller (Jg. 2015, 12,5 %) duftete nach Muskatellertraube und  Holundersirup.
Die beiden letzten Weißweine des Abends waren Sorten aus der Burgunderfamilie. Der Chardonnay „Fünfeckiger Stein“ duftete nach Apfelspalten sowie Banane und präsentierte sich am Gaumen mit feiner Extraktsüße. Der Cuvee Reserve 2014(Weißburgunder und Chardonnay) strahlte in goldgelber Farbe  und duftete nach Kokos, gerösteten Mandeln und Biscuit. Feine Säure und langanhaltender Abgang!!
Den Abschluss bildeten 2 Rotweine:  der Zweigelt „Mariage“ und der Cuvee „Rapoto“. Der Mariage-Zweigelt 2012 hatte dunkles Rubin und duftete nach Kirsch-Weichselkompott, der Rapoto (Verschnitt aus Zweigelt und Merlot) duftete nach Brombeere und Kirsch-Weichselfrucht. 
Dieser Weinabend war wieder ein voller Erfolg und der charmant-witzige Winzer erntete reichlich Applaus für seine Präsentation! Abschließend wurde der Sieger-Wein des Abends ermittelt. Mit 11 von 37 Stimmen wurde der Cuvee Reserve 2014 (WB und Chardonnay) zum besten Wein des Abends gekürt. Er wird nun für einige Wochen im Restaurant Exel als besondere Empfehlung der Weinwölfe angeboten.
Der Vereinsvorstand  durfte sich über die hohe Zahl an Gästen freuen und dankt dem Küchen- und Serviceteam des Hotels Exel für seine tolle Arbeit – großes Lob an den Küchenchef Andreas Walter!
Besonderer Dank gebührt auch noch der Sparkasse Amstetten für die Patronanz der Stoppelgeldpauschale an diesem Abend.

Bericht:  Roland Aichinger
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Bilderseiten:  123

NACH OBEN