Sparkasse Amstetten
Hotel Excel Q2E Online-Agentur

11. Weinabend der Weinwölfe am 23.07.2015 Thema: Riesling - Deutschland küsst Österreich

Der 4. Weinabend 2015 stand diesmal unter dem Motto „Riesling Österreich gegen Deutschland“.
28 Gäste durften die Weinwölfe an diesem heißen Sommerabend im Stadthotel Gürtler begrüßen. Durch den Abend sollten ursprünglich Wolfgang Kienbacher und Rudi Schiller führen – leider hatte Rudi Schiller am Vortag einen schweren Motorradunfall und mußte sich in Spitalsbehandlung begeben. Vorstandsmitglied Roland Aichinger sprang kurzfristig ein und unterstützte Wolfgang K. bei der Moderation. In 3 Paarungen wurden jeweils 1 Riesling aus Österreich und Deutschland parallel verkostet.

In der ersten Runde standen sich der Riesling Rotschiefer St. Anthony aus Rheinhessen (Jg. 2013, 12,5 % Alk.) und der Urgesteinsriesling 2013 vom Weingut Bannert aus dem Weinviertel gegenüber. Der deutsche Riesling duftete nach Grapefruit, Pfirsich und Aprikosen, der österreichische war mineralisch, erdig-würzig und pfirsichduftig. Nach der Verkostung wurde der Sieger dieser Paarung ermittelt – der Riesling aus Deutschland setzte sich durch. Nach der Verkostung der ersten beiden Weine wurde das großartige Abendbuffet eröffnet. Zur Auswahl standen Forellenfilet mit Dillrahmsauce, Hühnerbrüstchen mit Apfel-Lauch-Salat, Wurstsalat, Tomatensulz und fruchtiger Melonensalat.

Gut gestärkt ging es mit der 2. Paarung weiter. Ein fränkischer Riesling (Jg. 2013, 12,5 % Alc) aus  der Bocksbeutelflasche vom Weingut Bürgerspital aus Würzburg und der Riesling Kellerberg vom Weingut Deutsch aus Hagenbrunn (Jg. 2014, 12,0 % Alc) standen sich gegenüber. Der deutsche Riesling (Erste Lage) war eher säurebetont mit leichten Zitrus- und Steinobstnoten (7 Gramm/Liter Restsäure, Restzucker 4 Gramm/Liter), der Riesling Kellerberg hatte eine angenehme Zitrus- und Pfirsichnote. Der niederösterreichische Landessieger 2015 stellte den Frankenriesling deutlich in den Schatten und wurde auch vom Publikum einstimmig zum Sieger erklärt.

In der letzten Paarung standen sich die besten Rieslinge des Abends gegenüber. Der Hiedler Riesling Kamptal DAC Reserve Gaisberg 1. Lage (Jg. 2013) und das Große Gewächs Kostheim„Weiß Erd 2013“ vom Weingut Künstler aus dem Rheingau.  Der Riesling vom Weingut Hiedler duftete nach Pfirsich, Nektarinen, Blütenhonig, Orangenzesten, hatte eine finessenreiche Säure und war langanhaltend am Gaumen. Sein deutsches Pendant präsentierte sich erdig-pflanzlich mit Noten von Zitrus, gelbem Apfel und Pfirsich. Beide waren wirkliche Highlights, die Publikumsabstimmung endete unentschieden mit 14:14. Das Duell Österreich gegen Deutschland ging somit unentschieden aus.

Es war wieder ein sehr schöner (leider auch sehr heißer) Weinabend, der um ca. 23:30 für die letzten Gäste endete.
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom
Zoom

NACH OBEN