Schifffahrt in die Wachau mit Riedenverkostung

Am 10.9.2016 stand bei den Amstettner Weinwölfen das 5. Event des Jahres am Programm.
Diesmal war ein Ausflug in das Weltkulturerbe Wachau geplant. Um 12:45 starteten 28 Weinwölfe mit dem Autobaus nach Melk zur Schiffsanlegestelle, von wo es mit der MS Austria (Brandner Schifffahrt) bis nach Krems ging. Im Bus wurden 4 neue Mitglieder (Mag. Isabell und DI Josef Rechberger sowie Mag. Birgit Aigner-Brunhofer und Andreas Aigner) in das Rudel der Weinwölfe aufgenommen.
Obmann Jürgen Nobis überreichte Ihnen Anstecknadeln mit Vereinswappen und Urkunden.
Mit den Worten „Schiff Ahoi, Berg Heil und Sehr zum Wohl“ wurde der Tagesausflug eingeleitet. Der Verein hat nun 42 Mitglieder!

Auf der Fahrt von Melk nach Krems wurden die Gäste mit einem 3-gängigen Menü und frei zu wählenden Getränken des Caterers - Fa. Patzalt - verwöhnt. Als Vorspeise gab es Törtchen von der Räucherforelle auf Kürbis mit Ingwermousse, als Hauptspeise  eine rosa gebratene Entenbrust mit Gemüsewrap und Teriyakisauce. Zum Abschluß genossen wir Apfel-Walnusskuchen mit Walnusseis.

Auf der Rückfahrt von Krems  nach Weissenkirchen erlebten wir eine kommentierte Weinverkostung durch Manfred Patzalt. Korrespondierend zu den Weinrieden, an denen man vorbeifuhr, verkosteten wir Weine bekannter Winzer.  Wein Nr. 1 war ein Grüner Veltliner (Jg. 2015) Messwein des Weingutes Stift Göttweig. Es folgte ein Grüner Veltliner des bekannten Weingutes Pichler-Krutzler aus Dürnstein. Der Klostersatz 2015 hatte Apfel- und Birnennoten sowie einen langen Abgang. Wein Nr. 3 war der Gelbe Muskateller Smaragd (Riede Bruck) des Weingutes Högl aus  Spitz an der Donau (Jg. 2015). Dieser Wein hat 93 Falstaff-Punkte und überzeugte mit feinen Nuancen nach Blütenhonig sowie Holunderblüten und leichten Anflügen von Muskatnuß.
Kurz vor der Anlegestelle Weissenkirchen wurde der Weißburgunder Smaragd 2015 (Lage Kollmütz)vom Weingut Rudi Pichler eingeschenkt. In der Nase Birnenfrucht und ein  Hauch von Orangenschalen, am Gaumen gelbe Apfelnoten im Nachhall.

In Weissenkirchen erkundeten wir die bekannte Riede Achleiten. Nach einer knappen Stunde Wanderung und kurz vor dem Abstieg wartete der Winzer Trautsamwieser auf einer Aussichtsplattform mit einer kleinen „Stärkung“ auf: es gab einen Grünen  Veltliner und Riesling des Weingutes zu verkosten. Dabei genossen die Weinwölfe die grandiose Aussicht auf die Wachau. Danach erfolgte der Abstieg zum Heurigenbetrieb des Winzers, wo man noch gemütlich eine Jause einnahm. Mit dem Autobus ging es nun zurück nach Amstetten, wo noch etliche Weinwölfe mit ihrem Mitglied Uli Stürmer aus Kirchdorf/Krems in der Innenstadt ihren 36. Geburtstag feierten!!

NACH OBEN