Sparkasse Amstetten Hotel Excel Q2E Online-Agentur

Herbstausflug ins Weinviertel

Die Amstettner Weinwölfe machten sich am 8. Oktober gut gelaunt mit dem Autobus auf den Weg ins Weinviertel. Abfahrt war um 10:00 bei Toni Distelberger in Gigerreith. Im Gepäck belegte Weckerl und gut gekühlten Veltliner vom Weingut Prögelhöf.
In Herrenbaumgarten angekommen, wurde mit der rund 2-stündigen Führung im Labyrinthkeller von Friedl Umschaid gestartet. Mit 11 Stationen und jeweils 1-2 kleinen Weinproben von verschiedenen Weißweinen (GV, Chardonnay, Weißburgunder und Neuburger) samt Brot verwöhnte der Winzer seine Besucher in seinem Lebenswerk.
Nach einer kurzen Pause führte der Weg weiter mit dem Besuch im „Nonseum“. Dies ist ein Museum der besonderen Art. Auf 700 m² gibt es 483 epochal unbrauchbare Erfindungen.  Die grenzgenialen Erfindungen reichen beispielsweise vom ausrollbaren Zebrastreifen über den halbautomatischen Nasenbohrer und die historische Knopflochsammlung bis hin zum Puzzle für Anfänger (besteht aus zwei Teilen). Hier im Nonseum hat die Vernunft eine kurze Verschnaufpause!
Die Zimmer wurden im Anschluss im Weinhotel Rieder bezogen. Danach trafen sich die Mitglieder beim Weingut Taubenschuß. Es folgte das nächste higlight, eine Fahrt mit dem Traktor samt Anhänger zu den Weingärten, wo eine kleiner Umstrunk stattfand, in der Riede Herrnbaumgarten. Zurück beim Weingut erwartete uns eine Weinpräsentation mit 4 Weißweinen.
Der Ausklang dieses schönen Tages war das Abendessen im Gasthof Schreiber mit Weinbegleitung. Als Vorspeise gab es Roastbeef mit einem Riesling Steigelberg 2020, anschließend eine Kürbiscremesuppe + Grünen Veltliner Herrmannschachern 2020. Als Hauptspeise wurde Rosa Wildschweinrücken mit Walnußkroketten und dazu einen Weißburgunder Selection Ried Weißer Berg 2017 gereicht. Ziemlich ermüdet vom anstrengenden Tagesprogramm war der Abend für die meisten Mitglieder um kurz vor Mitternacht zu Ende.
Am zweiten Tag wurde der Ausflug mit einer Fahrt frühmorgens nach Retz fortgesetzt. Dort besichtigten die Weinwölfe den Retzer Erlebniskeller. Ein einzigartiges altes Bauwerk, ein fantastisches Labyrinth aus Röhren und Stollen, mit 20 km Gesamtlänge. Wesentlich dichter und weiter ausgebaut als das oberirdische Straßenverkehrsnetz. Bis zu 20 Meter tief sind diese Keller in reinen Meeressand gegraben. Mit unserem lustigen Kellerführer war die Führung mit ca. 1 1/2 Stunden sehr kurzweilig und informativ.
Das Mittagessen fand im Restaurant „die Mährische Botschaft im Weinschlößl“ statt. Gut gestärkt folgte nun das Abschlussprogramm. Die Fahrt ging in die kleinste Stadt Österreichs – nach Hardegg (84 Einwohner: Stand 2021).  Nach Besichtigung der Thayabrücke, welche die damalige Tschechoslowakei und Österreich in der Mitte trennte, ging es noch auf eine Aussichtsplattform, wo wir die Winzerin Gerti Rockenbauer trafen, die einige gute Weine und Brötchen für die Weinwölfe parat hatte. Gerti und ihre Familie kennt unser Mitglied Wolfgang seit vielen Jahre und hat schon vielmals bei dern Weinernte mitgeholfen.
Als krönenden Abschluss wurden wir von Toni Distelberger eine tolle Jause verwöhnt.
Dieser traumhafte Ausflug, der von Wolfgang Kienbacher perfekt organisiert wurde, ging am späten Abend bei gemütlichem Beisammensein zu Ende. 
Wir freuen uns auf die Weihnachtsfeier Ende November mit Weinen vom Weingut Uwe Schiefer aus dem Südburgenland!
Roland Aichinger

NACH OBEN