"Austria meets Australia!

Zum 2. Event des Jahres durften sich die Amstettner Weinwölfe über eine Rekordteilnehmerzahl von 50 Personen (33 Mitglieder und 17 Gäste) freuen, die mit einem Glas Brut Nature Zweigelt-Rose´ begrüßt wurden.
Der große Abendsaal des Hotels Exel war bis zum letzten Platz gefüllt. Das Thema lautete diesmal „Austria meets Australia“. Das Weingut Salomon aus Stein an der Donau – vertreten durch Herrn Franz Schossmann – präsentierte an diesem Abend eine Auswahl der beiden Weingüter. 1792 gegründet, führt man heute eines im österreichischen Anbaugebiet Kremstal und eines in South Australia (Salomon Estate). In Österreich wird nur Weißwein erzeugt (v.a. Riesling, Gelber Muskateller, Gelber Traminer und Grüner Veltliner), in Australien ausschließlich Rotweine (Rebsorten Syrah, Mouvedre, Grenache, Cabernet Sauvignon).
Herr Schossmann stellte zunächst das Weingut vor (Bewirtschaftung in Österreich ca. 25 ha), seine Lagen um Krems (Kögl, Lindberg, Wachtberg, Pfaffenberg) und präsentierte anschließend die 8 mitgebrachten Weine (6 Weißweine aus Österreich, 2 Rotweine aus Australien).

Die beiden ersten Veltliner wurden parallel verkostet (flight): der  Messwein Franciscus (Jg. 2016) und der GV Wachtberg Erste Lage (Jg. 2015). Beim Franciscus dominierten in der Nase grüne  Apfelaromen  (man sollte ihn innerhalb von 2-3 Jahren trinken), der Wachtberg (direkt hinter der Altstadt von Krems) ist auf Lössboden gereift, die Rebstöcke sind zw. 20 und 40 Jahre alt. Aromen wie Wiesenkräuter,  gelber Apfel und Honigmelone konnten im Glas „erschnuppert“ werden. Ein exzellenter Grüner Veltliner mit Ausdruck und Tiefe zu einem leistbaren Preis  (16 Euro ab Hof)!  Der Topveltliner des Hauses  - Lindberg Erste Lage Kremstal DAC 2015 –  wurde solo verkostet. Er duftete herrlich nach gelben Äpfeln sowie Honigmelone und hatte eine leicht pfeffrige Note. Die Einzellage Lindberg liegt zwischen dem Kögl und  Wachtberg, über der Altstadt von Krems/Donau.

Nach dem Genuss dieser tollen Weine wurde das Buffet eröffnet. Hier gab es australische Speisen auf österreichisch interpretiert. Das kalte Buffet beinhaltete Straußenterrine und Straußenfilet auf mariniertem Schwammerl-Serviettenknödel, Oktopus & Marons mit Speckkrautsalat und Norireis, Känguruh-Roastbeef mit steirischem Kernöl oder Barramundi-Cordon-Bleu mit Kartoffel-Yamswurzel-Salat. Zu den warmen Speisen zählten Krokodil im Fenchel-Safranfonds und Oktopus-Trofi, Lammkotelett im Knoblauch-Rosmarinsaft, Garnelen und Muscheln in Chili-Krustentiersaft mit Muschelnudeln, Känguruh Ragout mit Rotwein, Curry und Butternockerl, spare ribs mariniert mit Honig dazu Bratkartoffeln.

Im Anschluss folgten 3 Rieslinge. Die beiden ersten wiederum als flight: Riesling Stein an der Donau 2016 und der Undhof Kögl Erste Lage Kremstal DAC 2015 (13 % Alc). Die Weine dufteten etwas nach Blütenhonig, gelber Pfirsichfrucht  und zart nach Mandarinenzesten. Sie wachsen auf Urgesteinsböden (Gneis und Granit). Der letzte Weißwein des Abends war der Riesling Pfaffenberg Reserve Erste Lage Kremstal DAC Jg. 2015 (14% Alc). Ein herrliches Aromaspektrum wie Blütenhonig und reife Marille umspielten die Nase.
Nun war es an der Zeit, sich am Buffet warme Speisen zu holen, da nun die beiden Rotweine eingeschenkt wurden. Zur 1. Verkostung des ersten Rotweines wurde der Finniss River Cabernet Sauvignon vom Australischen Weingut Salomon Estate gewählt. In der Nase Düfte nach Johannisbeere, Paprika, am Gaumen schokoladig-pflaumig. Den Abschluss bildete der Cuvee aus 3 Rebsorten – Aestatis Jg. 2009 (Grenache, Shiraz und Mouvedre). Rote und schwarze Früchte dominieren, der Grenache (Hauptsorte) gibt dem Wein ein würzig-süßes Bouquet, welches vom Shiraz (fleischig, pfeffrig) gut ergänzt wird.

Ein kulinarisches Highlight folgte zum Schluss: Küchenchef Andreas Walter hatte für jeden Gast noch ein kleines Häppchen Bush-food vorbereitet: kleine Speiseheuschrecken auf Bärlauchaufstrich. Sehr exotisch, kam aber bei den Gästen gut an.
Der Siegerwein des Abends war der Riesling Pfaffenberg Reserve. In den nächsten Wochen wird dieser Wein im Hotel Exel als besondere Empfehlung der Weinwölfe auf der Weinkarte geführt.

Abschließend dankte Obmann Jürgen Nobis dem Vertreter des Weingutes Salomon für seinen tollen Vortrag und kündigte nochmals das 1. Amstettner Weinturnier am 20. Mai 2017 im Lokal „Stehachterl“ an.
Die Gäste konnten nun noch reichlich von den Weinen verkosten und auch kleine Mengen vor Ort kaufen. Erst eine halbe Stunde nach Mitternacht traten die letzten Gäste den Heimweg an und waren sich einig – ein großartiger Abend, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Roland Aichinger

NACH OBEN